Liebe

Liebe. Dieses simple und einfache Wort. Es klingt so leicht, so einfach. Doch hat so viel Bedeutung. Wie kann man jemanden neun Monate lang sagen, dass man ihn liebt und plötzlich sagen, dass es einfach nicht passt. Dass es vorbei ist. Wo sind unsere gemeinsamen Zeiten hin? Die schönen Zeiten. Wir verbrachten den ganzen Tag im Bett. Ganz nah bei einander, um jeden Herzschlag des anderen zu spüren. Um die Haut des anderen zu fühlen, den Herzschlag zu hören. Einfach beieinander sein. Die Zeit vergessen. Alles perfekt. Niemand störte. Es war ruhig. Es war warm. Es war perfekt. Die Zeit blieb stehen. Und plötzlich soll das alles vorbei sein. Man hat sich gerade an die Macken des anderen gewöhnt, sie lieben gelernt. Und plötzlich ist Schluss. Man möchte den anderen an die schönen Zeiten erinnern. Ist man denn der einzige der sich daran erinnert? Was ist mit uns passiert. Gerade fühlte man sich noch so sicher. In seinen Armen, diese Geborgenheit. Und nun ist man wieder allein. Man kann nicht mehr allein schlafen, weil man seinen Atem vermisst, seine Körperwärme, seine Nähe. Wo bist du hin? Warum kommst du nicht wieder? Man fühlt sich so schwach, so verlassen und einsam. Warum kämpft man nicht? Man ist schwach. Niemals hätte ich gedacht, dass ich jemanden in mein Leben lasse. Es ist doch meins. Ich wollte es nicht teilen. Ich wollte die Kontrolle darüber haben. Und dann kommt dieser eine Mensch, bringt alles durcheinander, macht es schöner und ausgefüllter und wenn er geht nimmt er alles mit. Die Kontrolle über mein Leben, mein denken und meine Gefühle. Wo ist das alles hin? Diese Leere bestimmt nun mein Leben. Ein Leben ohne ein ernstgemeinte lachen, nur ein müdes Lächeln, weil es sich eben so gehört. Wird man wieder lachen? Wird man wieder Spaß haben? Wird man nun für immer allein sein? Möchte man überhaupt nochmal jemanden die Chance geben ihn in sein Leben einzuladen? Wieso sollte man. Wenn er geht, ist alles wieder weg. Eine stille kehrt ein. Man ist allein. Und dieses Alleinsein ist das schlimmste an der ganzen Situation. Man hat sich daran gewöhnt einen warmen, schönen Körper neben sich zu haben. Und plötzlich ist alles kalt, man ist allein. Wieso lieben, wenn man nur enttäuscht wird. Die Enttäuschung wird zur Traurigkeit, man hat die Kontrolle verloren. Warum lieben, wenn man dadurch so zerstört wird. Liebe ist das zerstörendste und wunderschönste Gefühl zugleich. Für was entscheidet man sich?

20.7.15 22:56

Letzte Einträge: Schrei nach Liebe

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Dorehn / Website (21.7.15 00:56)
...man kann sehr mitfühlen, was Du gerade durchmachst...nur sich-selbst-aufgeben darf Du nicht!...Wünsche Dir alles Gute und vor allem Menschen, die zu Dir stehen und dich "auffangen" können, um Schmerz und Verlassenheit zulassen zu können und mit der Zeit neue Kraft zu finden...


twenty4seven / Website (25.7.15 18:42)
Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Liebe und nur das Beste. Es geht immer irgendwie bergauf!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen