Anfang aller Anfänge

Der Anfang war wohl schon so lange her, dass ich mich schon kaum mehr daran erinnere. Meine Schwester hat sichnach mehreren Monaten von Ihrem Freund getrennt. Naja was heißt Freund. Man könnte ihn auch als zweiten Vater bezeichnen. Er war ein ehemaliger Kollege unseres Vaters. Dementsprechend auch ungefähr so alt wie er. Meine Schwester ist gerade mal 24 Jahre alt. Schon der Anfang der Beziehung war also zum Scheitern verurteilt. Ich meine wie krank kann man sein, dass man einen Kerl als Freund haben will, der genauso alt ist wie der eigene Vater. Da war der Stress zu Hause ja schon vorprogrammiert. Naja, irgendwann hatten sich alle mit der Situation abgefunden. Glücklich war natürlich niemand. Bis auf meine Schwester, angeblich. Nach ein paar Monaten bröckelte ihre ach so schöne Fassade. Der erste Streit. Sie zog wieder zu uns nach Hause. Schlechte Entscheidung. Natürlich gab das meinem Papa noch mehr angriffsfläche und es gab nur noch Stress. Mein Papa schreite meine Schwester an, meine Mama meinen Papa und zum Schluss schrieen sie sich alle gegenseitig an. Ich bin nie jemand der sich bei solchen Sachen gerne einmischt. Ich bin immer der Stille Beobachter und denke mir meinen Teil, weil ich diese Art von Streit so sinnlos finde. Ich meine, kann man sich nicht einfach mal normal unterhalten? Wieso immer diese Schreierei? Mit ist das zu viel. Ich bin weg. Und nach diesen Streitereien ist es immer wieder das gleiche. Am nächsten Tag tut jeder so als wäre nichts gewesen. Als wäre alles wieder super. Aber ein Streit löst sich doch nicht so von jetzt auf gleich auf. Die große, böse Wolke wird kurz vom Sonnenschein überdeckt, wächst im Hintergrund jedoch weiter und weiter. So auch dieses Mal. Spätestens einen Tag später geht es wieder los. Brüllende, Streiterei - ich will einfach nur weg. Aber wohin. Wer soll meine Familie verstehen, wenn nicht mal ich sie verstehe? Ich stehe natürlich immer zwischen allen. Ich werde immer mit meiner Schwester verglichen. Sie ist die Wilde, die Laute und ich? Ich bin immer die Ruhige, Gleichgültige. Wie soll man uns vergleichen? - gar nicht! Zurück zum Streit. Meine Schwester hat mal wieder die Flucht ergriffen. Wie immer wenn sie nicht weiter weiß. Angeblich zu Ihrer besten Freundin. Mein Gefühl sagt mir eher, dass sie schon wieder den nächsten hat. Wieder so ein alter Stack. Was ist los mit ihr? Hat sie nen Vaterkomplex? Wie kann man nur mit einem Mann was haben, der so alt ist wie der eigene Vater. Das ist doch ekelhaft! Zumal unser Papa seit längerer Zeit etwas, naja ich weiß nicht wie ich es sagen soll, schwierig ist? Er trinkt viel zu viel, ja Abende an dem er Sachen macht, an die er sich am nächsten Tag nicht mehr erinnert. Außerdem behandelt er meine Mama nicht so wie sie es verdient hat. Sie macht alles, sie geht arbeiten, macht den Haushalt, den Haushalt meiner Oma, die Küche, die Wäsche und ist immer für uns da, nimmt alles noch so gelassen hin. Mein Papa sieht das alles nicht. Er behandelt sie manchmal so gemein und schätzt gar nicht was er an ihr hat. Ich weiß gar nicht wann ich meinen Papa das letzt Mal habe lachen sehen, so richtig von Herzen und vor allem nüchtern. Das fängt jeden Abend zur gleichen Zeit an. Früher war es mal ein Feierabend Bier, was auch völlig in Ordnung wäre. Heute möchte ich gar nicht wissen wie viel Bier er trinkt oder wie viele Flaschen Wein er trinkt. Aber was ist mit ihm passiert? Früher war er so viel glücklicher, fröhlicher und einfach herzlicher. Und heute? Wenn er was getrunken hat, merkt man richtig wie rapide seine Stimmung sinkt. Er meckert wegen jeder Kleinigkeit, denkt seine Meinung wäre die einzig wahre und niemand sonst hat Ahnung. Er ist einfach so ein gespaltener Mensch. Immer wieder gibt es Momente wo er so liebevoll ist, wo man merkt, dass man ihm wichtig ist. Wenn es Probleme mit dem Auto gibt oder sonst was, ist er, jedenfalls zu mir, der hilfsbereiteste und liebevollste Mensch überhaupt. Und dann hat er diese komplett Ausfälle. Manchmal spricht er so abwertend mit Mama, dass ich ihn gar nicht Wiedererkenne. Aber was kann man dagegen tun? Ich dachte immer, ich hätte die Weltbeste Familie, die in jeder Situation zusammenhält, die alles gemeinsame durchsteht. Aber was ist mit uns passiert? Es kann sich doch nicht alles so verändert haben. So sind die schönen Tage und Abende hin an denen wir alle zusammen waren, gelacht haben und einfach nur eine glückliche Familie waren? Ich vermisse diese Zeit so sehr, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Ich wünsche mir nichts mehr als diese alten Zeiten und würde alles geben, damit alles wieder so wird wie früher. Das ist alles was ich mir Wünsche. Wirklich von Herzen wünsche.

7.7.15 22:08

Letzte Einträge: Schrei nach Liebe

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jenny (7.7.15 23:29)
Gut gebrüllt....Löwe :D ich kenne das nur zu gut...und immer wieder der Gedanke: ach wie war das schön ...früher

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen